Digitalisierte und virtuelle Fabrikplanung für einen mittelständischen Anlagenlieferanten

Die Schnelllebigkeit der Auftragssituation und der kundenseitige Anspruch an kurze und klar kommunizierte Termin- und Leistungssituationen ist ein sich stetig weiterentwickelnder Trend. Zugleich ergeben sich ständig neue Möglichkeiten, digitale Tools einzusetzen, um Szenarien zu simulieren und bereits in der Planungsphase werthaltige Erkenntnisse zu Auswirkungen unterschiedlicher Entscheidungen zu erhalten.

Wir haben für einen Werkzeugmaschinen-Hersteller die Werthaltigkeit des Einsatzes digitaler Fabrikplanungssysteme untersucht und diese nach Pilotierung im Rahmen eines konkreten Kundenauftrags in einen unternehmensweiten Standardprozess übertragen. Somit ist der Anbieter nun in der Lage, frühzeitig Aussagen über die Performance sowie die Anbindung in den Materialfluss bei den jeweiligen Kunden zu treffen. Entscheidendes Kriterium unseres gemeinsamen Projekterfolges war hierbei unser Verständnis für Produktionsabläufe in unterschiedlichen technologischen Prozessketten bei den Kunden. Nur dadurch können relevante Anforderungen an digitale Planungstools formuliert werden und zielführend in anwendbare Prozesse übertragen werden.

Steckbrief

Unternehmensgröße

Standort

Deutschland

Zeitraum

10 Monate

Branche

Anteil Einzelleistungen

Reaktive Situationsstabilisierung
Ganzheitliche Konzepterstellung
Risikoanalyse Produktionsperformance

Herausforderung

Komprimierter Industrialisierungszeitraum aufgrund kurzfristiger Nominierungen

Hohe Komplexität bestehender Fertigungstechnologien durch neue technische Anwendungen, zusätzliche Gewerke und hohen Automatisierungsgrad

Überarbeitung der bestehenden Planungsprozesse zur Abdeckung der Anforderungen notwendig

Vorgehensweise

Durchführung sämtlicher Planungsprozesse mittels verbundener Softwaresysteme

Aufnahme der spezifischen Anforderungen nach Fertigungstechnologien und Geschäftsprozessen

Erprobung möglicher Lösungen anhand von Versuchen und Pilotprojekten

Ergebnisse

Integration von Modulen zur virtuellen Fabrikplanung in die Organisation

Möglichkeit von Simulationen und spezifischen Analysen bereits in der frühen Planungsphase

Digitalisierung des Planungsprozesses gemäß Kundenanforderung

Etablierung und Sicherstellung der Verwendbarkeit der Systeme

Das Projekt im Detail

Projekt-Highlights

Tool-Einsatz als Folge logischer Prozesse

Effizienz und Ergebnisgenauigkeit als Zielkriterien

Zielgerichteter Einsatz von neuesten Industrie-4.0-Elementen

Vollständige Umgestaltung der Prozesslandschaft

Ähnliche Projekte

Wir freuen uns, wenn
Sie mit uns in Kontakt treten.

Kontakt

roeren GmbH
Stethaimerstr. 51
84034 Landshut

+49 871 966448-07
info@roeren.eu